Lebenslauf Caruso

                   lebcaruso

Caruso hatte sein Zuhause in einer kleinen Herde. Weil er nicht mehr richtig frass, und dadurch immer mehr
abmagerte, musste der junge Wallach weg. Nach einer Eingehenden Untersuchung stellten wir fest, dass er
eine Kieferspaltung hatte, die zuvor niemand bemerkte. Im Tierspital wurde ihm in einer mehrstündigen
Operation, der Kiefer gerichtet und fixiert. Zur Genesung wurde er nach Bütschwil in eine Auffangstation
gebracht, wo er sich schnell erholte. Als seine Wunden verheilt und er wieder normal fressen konnte, fand er
ein neues Zuhause in Hombrechtikon mit Melan und noch zwei weiteren Eseln zusammen.
Leider konnte die Besitzerin nichtalle vier Esel behalten, wir holten zwei von ihnen wieder ab und so blieb
nur Caruso und Melan. Einige Tage später fanden die beiden heraus, wie das Gatter geöffnet werden konnte
und machten alleine einen Spaziergang. Melan, der vorneweg ging, steuerte direkt auf die nahegelegene Strasse
zu und wurde prompt von einem Kleinlaster angefahren. Caruso hielt zum Glück noch vor der Strasse an und ihm
ist nichts passiert ausser einem kleinen Schock, und ein bisschen Verwirrung.
Da Melan ins Tierspital musste und niemand wusste, ob er überleben würde, kam Caruso nach Feldbach in die
Pflegestation. Nach einer Blutuntersuchung stellten wir fest, dass Caruso zuwenig Sauerstoff im Blut hatte.
Seit diesem Tag bekommt er in regelmässigen Abständen ein Präperat, welches im Hilft, sein Blut zu erneuern
und den Sauerstoff besser zu transportieren.
Er bleibt, als Patenesel in Feldbach.

 

 

zurück